Google AdWords Redesign 2017 – Was ändert sich?

anja 28.06.2017

Google stellt bis Ende 2017 allen AdWords Nutzern das Redesign bereit

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen:

  • Deutlich kürzere Ladezeiten und schnellerer Workflow
  • Infobox über Mobiltelefone, Tablets und Computer, damit die Performance Kampagnenebene abgelesen werden kann.
  • Fokussierung auf Opportunities, Budgets oder Gebotsstrategie werden übersichtlich veranschaulicht.
  • Klickt der User auf “Werbechancen anzeigen”, erhält er eine detaillierte Übersicht über die Auswirkungen der vorgeschlagenen Änderungen.
  • Der Bereich “Anzeigen und Erweiterungen” ist weniger übersichtlich, da alle angewandten Erweiterungstypen gleichzeitig angezeigt werden und erst ein manueller Filter erstellt werden muss.
  • Die Datentabellen haben keine grossen Veränderungen erfahren und doch wirken sie aufgeräumter und übersichtlicher. Zudem verwendet Google im oberen Tabellenbereich Icons.

Beispiel “Werbechancen anzeigen”:

Google AdWords Redesign 2017


Ein Fazit zum Google AdWords Redesign 2017 von Christian Baldhoff – TrafficDesign:

«Design wirkt aufgeräumt und strukturiert und auch die neue Navigation fühlt sich deutlich flüssiger und schneller an.»


 Google AdWords Redesign 2017

AdWords richtig anwenden und Kosten sparen

Wer Google AdWords richtig und clever anwendet, kann nicht nur seine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen erhöhen und neue Kunden gewinnen, sondern dabei auch noch Werbekosten sparen, das gilt auch nach dem Google AdWords Redesign 2017.

Besserer Quality Score = Qualität Ihrer Anzeige

Irrelevante Anzeigen sind chancenlos und werden von Google ausgemustert! Die Konkurrenz zwischen den von Google als relevant eingestuften Anzeigen sinkt also, da die meisten AdWords Anzeigen von Google als qualitativ schlecht eingestuft werden.

Gestiegene Klickraten

Das lag zum Teil, wie bereits erwähnt daran, dass Google relevante Anzeigen bevorzugt und irrelevante direkt ausmustert. Auch das neue Anzeigenformat ETA – Expanded Text Ads (vergrösserte und verlängerte Anzeigen), welches Google im Februar 2016 eingeführt hat, hat seinen Anteil daran und verschaffte Usern zum Teil eine verdreifachte Klickrate.

Irrelevante Suchbegriffe werden genutzt

Viele AdWords-Nutzer verwenden immer noch keine negativen beziehungsweise auszuschliessende Keywords und das, obwohl sie dadurch Geld sparen, die Relevanz und den Quality Score ihrer Kampagnen erhöhen würden.

Kaum direkte Erfolgsmessung

Nur knapp die Hälfte der AdWords-Nutzer misst den Erfolg ihrer Kampagnen, also die Conversions und das, obwohl eine Analyse hilft, eine Kampagne noch erfolgreicher zu machen.


Wenn Sie jetzt nur noch Fragezeichen sehen, dann kontaktieren Sie uns einfach und wir übernehmen die online Neukundengewinnung für Sie, damit Sie sich auf Ihr Geschäft konzentrieren können.

Suchmaschinenoptimierung und AdWords Ergebnis von 4.59/5, Bewertungen 54